InfoiInfo_hoveriwarenkorbwarenkorb_hoverGroupGroup 3kontakt_detail?kontakt_detail_hover?1496845076_icon-122-printersuchesuche_hoverloginlogin_hover
Suchen
 
WO0676

Fußboden passend für Sockelmaß 260 x 240 cm

16 mm starkes Massivholz, inkl. 40 x 60 mm kdi Unterleger, naturbelassen

Preis: 289,00 €

Versandkostenfreie Lieferung!

Lieferzeit: 10 bis 15 Werktage

Kostenloser Versand

Anzahl:
WOODFEELING Fußboden passend für Sockelmaß 260 x 240 cm 16 mm naturbelassen Praktische... mehr

WOODFEELING Fußboden passend für Sockelmaß 260 x 240 cm 16 mm naturbelassen

Praktische Erweiterung für Ihr Gartenhaus

  • Einfache Montage
    Montagezubehör im Lieferumfang enthalten
  • Stabiler 16 mm Fußboden
    Eine kesseldruckimprägnierte Unterkonstruktion sorgt für lange Haltbarkeit
  • Massivholz
    sorgt für gute statische Eigenschaften

Hersteller

Hersteller: KARIBU WOODFEELING
Holzart: Fichte
Material: Holz
Farbe: naturbelassen
Außenmaß: 2600 mm / 2400 mm
Länge: 2400 mm
Breite: 2600 mm
Qualität (1./2. Wahl): 1. Wahl
Aktionsartikel: Nein
Info
  • ausführliche Montageanleitung
  • inkl. aller notwendigen Schrauben
  • Kesseldruckimprägnierung – was ist das eigentlich?

    Bei der Kesseldruckimprägnierung handelt es sich um ein seit Jahrzehnten etabliertes Holzschutzverfahren, das die Haltbarkeit von Holz im Außenbereich bis zu 10-15 Jahre verlängert. Du erhältst also ein Produkt, an dem Du ganz ohne Streichen lange Freude haben wirst.

    Und so geht’s: Beim Kesseldruckverfahren, kurz KDI, werden Imprägniermittel auf Basis eigens dafür entwickelter Salze mit hohem Druck ins Holz gepresst. Dank der Kesseldruckimprägnierung ist das Holz so dauerhaft gegen Insekten, Pilze, Fäule sowie Erde und Wasser geschützt.

    Mögliche, normale Begleiterscheinungen der Kesseldruckimprägnierung

    Grüne bis türkisfarbige Salzausblühungen
    Die für das Kesseldruckverfahren verwendeten Mittel enthalten meist chromfreie Kupfersalze, die sich mit Baumharz verbinden können und dann auf der Holzoberfläche grün bis türkis auskristallisieren. Diese sog. Salzausblühungen werden oft für Pilze gehalten, sind aber tatsächlich ungefährliche Kristalle.
    Salzausblühungen sind also als Qualitätsmerkmal anzusehen, da sie als Indikator dafür gelten, dass die Flüssigkeit das Holz vollständig durchdrungen und imprägniert hat. Mit der Zeit verwittern die türkisen Kristalle durch das Tageslicht.
    Möchtest Du sie dennoch entfernen, kannst Du sie einfach mit einer Drahtbürste und Wasser vorsichtig abscheuern.
    Risse im Holz
    Holz kann als natürlich gewachsenes Material Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben (wie beim KDI-Verfahren) - das nennt man Quell- und Schwindverhalten.

    Mögliche Risse im Holz können eine natürliche Folge davon sein. Insbesondere bei der Trocknung des Holzes nach dem Imprägniervorgang sind Risse leider nicht immer zu vermeiden. Sie treten meist bei Rundhölzern wie Zaunpfosten auf, beeinflussen aber weder die Stabilität noch die Haltbarkeit des Holzes. Je nach Witterung können sich die Risse auch nahezu vollständig wieder schließen.
    Holz ist ein Naturprodukt - natürlich auftretende Phänomene bei Artikeln aus Holz

    Raue Stellen
    Raue Stellen auf der Holzoberfläche können manchmal im Astbereich und an Stellen auftreten, an denen die Holzfasern gegen die Bearbeitungsrichtung laufen. So findet man gelegentlich Faserausrisse bei Kopfrundungen von Pfosten und Kappschnitten von Balken und Brettern, die problemlos nachbearbeitet und angeglichen werden können.